12 Betten: neue für uns - die brauchbaren nach Miralovce

Große Bettenaktion mit vielen Helfern

Die Idee kam ganz spontan, als Karin Meincke aus Krefeld bei einem Besuch in der Villa Auguste erfuhr, dass das Hospiz demnächst zwölf neue Betten erhält.

Viele Spender haben dafür die Voraussetzung geschaffen, u. a. hat auch der Schirmherr der Stiftung Villa Auguste Hospiz Leipzig, Bertold Goerdeler, einen großzügigen Spender gewinnen können.

Nur zwei Wochen nach dem Besuch war es soweit. Und die Idee, die alten noch intakten Betten für ein Krankenhaus in Miralovce, Slowakische Republik, zu spenden, konnte umgesetzt werden.

Am 9. Juni, Punkt 8 Uhr, stand der 20 Meter lange Lkw in der Kommandant-Prendel-Allee vor der Tür, der die zwölf neuen Pflegebetten mit Matratzen vom Produzenten fertig montiert anlieferte. Dazu gehörten zwölf Nachtschränkchen mit eingebautem Kühlschrank. Jetzt galt es, alles abzuladen, die Verpackung zu entfernen und die Motoren anzuschließen. Dann wurden die Betten desinfiziert und zu den Bewohnerzimmern gebracht. Viele Hände packten mit zu, um die Umbettung für die Bewohner so sachte wie nur möglich zu gestalten.

Die Parkfläche des Lkw vor dem Haus nahm bereits zwei Stunden später ein nur teilweise beladener Sattelschlepper mit Fahrziel Slowakei ein. Den hatte Frau Meincke organisiert, wie schon eine Vielzahl ähnlicher Transporte nach Miralovce. Sie brachte an diesem Tag auch ihren Ehemann mit nach Leipzig, der, von Beruf Kameramann und Produzent, die Bettenaktion filmte. Das Video und Fotos vom Bettentausch auf der nächsten Seite.

Und wieder fassten alle mit an, um die alten Betten, Matratzen und Nachttischchen für den Transport bereitzustellen, sie aufzuladen und auf der Ladefläche zu sichern. Bei den mehr als 20 Helfern bedankten sich die Leiterin des Hospiz, Sr. Beatrix Lewe, und ihr Pflegedienstleiter Torsten Mros und zeigten hoch zufrieden. Aber auch Kraftfahrer Ladislav sah man die Freude an, diese große Spende in seine Heimat bringen zu dürfen.